1981 - 2011
30 Jahre Eisenbahnfreunde Hainburg e.V.
Vereins-Chronik



Linie

1981/82

1983 1984
1985
1986/87 1988/89 1990 1992
1994 1996 1998 2000
2002 2004 2006 2008

2009

2010 2011




Linie
1981/82

Vereinsgründung
Foto oben: Gründungsversammlung am 30.10.1981

Der erste Vorstand, von links:
Bernhard Kaiser
, Beisitzer; Heinrich Ries, Schriftführer (stehend);
Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Norbert Böcher (stehend), Kassenwart; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender. Der Vorstand wurde für zwei Jahre gewählt. Von diesen Vorstandsmitgliedern gehören heute noch drei dem Verein an, davon zwei im Vorstand, unser Ehrenvorsitzender Rudolf Becher ist im letzten Jahr (2010) leider viel zu früh verstorben.  
 

Gründung: Seit Ende 1980 kamen aufgrund einer Zeitungsanzeige in beinahe regelmäßigen Abständen Interessenten am Thema Eisenbahn zusammen, um sich auszutauschen. Am 30. Oktober 1981 trafen sich dann 21 Freunde kleiner und großer Eisenbahnen in der "Taverne" in Klein-Krotzenburg und gründeten den Verein "Eisenbahnfreunde Hainburg". Eine Satzung wurde verabschiedet und der erste Vorstand gewählt. Noch im selben Jahr trat der Verein der Gemeinschaft der "Örtlichen Vereine und Verbände (ÖVV)" in Hainburg bei. Absicht war, die Bandbreite der Gemeinschaft um den Faktor Technik und insbesondere um das Thema Eisenbahn als Hobby zu erweitern. Bereits im April 1982 wurde der neue Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Seligenstadt (heute Offenbach/Main) eingetragen und heißt seitdem: Eisenbahnfreunde Hainburg e.V.
1.Presse

Mit dieser Anzeige wurde 1981 nach an der großen und kleinen Eisenbahn interessierten Leuten gesucht. Liste
Liste

Im Dezember 1981 machte die Gemeinde Hainburg dem Verein ein wunderbares Weihnachtsgeschenk, im
Keller der Kreuzburgschule wurde uns ein Raum zur Verfügung gestellt, der noch heute das Vereinsdomizil ist.

Versammlung

<-
Die Anwesenheitsliste der Gründungsversammlung vom 30.10.1981 (die Adressen wurden unkenntlich gemacht). Bei der Gründungsversammlung waren 21 Personen anwesen, von denen bis zum Jahresende 1981 neunzehn die Mitgliedschaft erworben haben.

Von den in der Anwesenheitsliste aufgeführten Perso- nen sind heute noch sechs Mitglied in unserem Verein, sie haben also auch 30jähriges und werden am
2. Dezember 2011 dafür geehrt.


Presse

im November 1981 erschien in der Zeitung diese Pressemitteilung

Linie

1982
Der Verein ist bis zum 31.12.1982 auf 23 Mitglieder ange- wachsen. Am 5. April wurde der Verein beim Amtsgericht ins Vereinsregister eingetragen.

Im Jahr 1982 feierte der neue Verein am 1. Mai das 100jähri- ge Bestehen der Eisenbahnstrecke Hanau-Babenhausen in der alten Schule gegenüber dem Bahnhof Hainstadt mit seiner ersten großen Ausstellung und präsentierte sich damit erst- mals einer breiten Öffentlichkeit.

Ausstellung

Ausstellung


Ausstellung

Im November trat der Schriftführer Heinrich Ries von seinem Amt zurück und am 27. November gab es die erste Vorweih- nachtsfeier
Ausstellung

Ausstellung

Die Ausstellung war rundherum mit Besonder- heiten ausgestattet. Der absolute Höhepunkt war jedoch die Möglichkeit, Führerstandsmit- fahrten auf einer Diesellokomotive der Bau- reihe 216 zu erleben. Sie hatte einen „Gesell- schaftswagen“ nach Hainstadt gezogen, der dem Verein für die Akademische Feier zur Ver- fügung stand. Der Lokführer wurde später Ehrenmitglied!

Es folgte dann im selben Jahr (August) noch die Mitwirkung bei einem Festumzug zum 100jäh- rigen Bestehen der Turnerschaft KKb durch
Klein-Krotzenburg, wobei die Eisenbahnfreunde in der Nachbildung des legendären „Adlers“ fuhren. Dieses Ereignis wurde dann auch im  Gemeindejahrbuch entsprechend gewürdigt.

ADLER

Linie

1983/84
Der Vorstand des Jahres 1983: im Jahr 1983 wurde ein neuer Vorstand gewählt: Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender; Norbert Böcher, Kassenwart; Ludwig Baus, Schriftführer; Bernhard Kaiser, Beisitzer. Ludwig Baus wurde für Heinrich Ries gewählt. Die 2. Hauptversammlung wurde erstmals am 17. Februar in den eigenen Räumen durchgeführt.

Die Mitgliederzahl ist auf 24 angewachsen, da der Lokführer, Karl-Heinz Zinsler, dem Verein beigetreten ist. Anfang August fand ein Familiengrillfest statt, das auf Grund der schlechten Wetterlage buchstäblich ins Wasser fiehl. Am 6. November fand dann der 1. Spiel-
zeugflohmarkt des Vereins statt, der ein voller Erfolg wurde und schließlich trafen sie die Mitglieder am 9. De-
zember im "Löwen" in Klein-Krotzenburg zum Vorweih- nachtsessen.

Clubkeller
Endlich in eigenen Vereinsräumen, Rudolf Becher und andere richten das neue Domizil ein

Großkrotzenburg
Im Juni machten die Mitglieder einen Ausflug zum neuen Stellwerk der DB in Groß-Krotzenburg (oben)

Stellwerk
und im Oktober zum Stellwerk in Darmstadt


Kranichstein
Im Mai fuhren eine Reihe von Mitgliedern nach Schlüchtern und schauten sich die Modellanlage im obersten Stockwerk des Heimatmuseums an, die das Gleisdreieck Schlüchtern von früher darstellt. Davon hier zwei Fotos:

Schlüchtern



Schlüchtern




Im September stand dann der Besuch des Lokomo- tivparks Darmstadt-Kranichstein auf dem Programm
(Fotos unten und links)

Kranichstein


Linie

1984
Die Mitgliederstand beträgt nach wie vor 24 Mit- glieder. Zwei Mitglieder waren ausgetreten und dafür zwei neue eingetreten. Leider ist für dieses Jahr kein Protokoll der 3. Hauptversammlung vor-
handen, daher ist nicht bekannt, wer in den Vor-
stand gewählt wurde.

Zu einem Vereinsgrillabend trafen sich im August einige Mitglieder in der Waldhütte bei KKb, aber der Zuspruch war wegen des schlechten Wetters nicht sehr groß (Foto unten).

Grillen

Fohmarkt

Seinen 2. Spielzeugflohmarkt veranstaltete der Verein am 11. November in der Aula der Kreuz- burgschule. Auch dieses Mal war es ein Erfolg.


->
Das Vorweihnachtsessen fand in diesem Jahr am
23. November im "Hessischen Hof" in Hainstadt im kleinen Kreis statt.
Seligenstadt

Am 3./4. November fand in Seligenstadt im "Riesen" eine
umfangreiche Ausstellung statt, mit der alle Beteiligten sehr zu frieden waren (Fotos oben und unten).

Seligenstadt


Essen

Linie

1985
Der Mitgliederbestand beträgt mittlerweile 25 Mit- glieder, es erfolgte ein Austritt und zwei Neuein- tritte.

Zum 1. Juli ist unser Verein der Dachorganisation
BDEF (Bund Deutscher Eisenbahn Freunde) beige-
treten.

Als im Jahr 1985 die Deutsche Bahn ihr Jubiläum „150 Jahre Deutsche Eisenbahn“ mit vielen Veranstaltungen feierte, war das für die Eisen- bahnfreunde Hainburg ein Signal, dieses für ganz Deutschland und seine Wirtschaft wichtige Datum ebenfalls zu würdigen. Aufgrund der Möglichkei- ten, die die Kreuzburgschule für eine große Veran- staltung bietet, wurde beschlossen, eine Ausstel- lung zu planen und durchzuführen. Nach umfang- reichen und zum Teil auch aufreibenden Vorberei- tungen fand dann vom 14. bis 15. September 1985 in fast allen Räumen der Schule sowie auf dem Schulhof eine Großausstellung statt.

Ein neuer Vorstand wurde nicht gewählt. Der Ver- ein hat 24 Mitglieder. Zum 3. Mal wurde ein Spielzeugflohmarkt abgehalten und am 22. November fand das Vorweihnachtsessen, wieder im "Hessichen Hof" in Hainstadt, statt.

150 Jahre



150 Jahre


Ausstellung „150 Jahre Deutsche Eisenbahn
(Fotos oben, unten und links)



150 Jahre


<-
der damalige Schulleiter der Kreuzburgschule und seine Frau besichtigen die Ausstellung




Linie

1986/87
Der Vorstand des Jahres 1986:
bei der 4. Hauptversammlung wurden gewählt: Rudolf Becher,
1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender; Johannes Wehr- mann, Kassierer; Ludwig Baus, Schriftführer; Rudolf Roth, Beisitzer. Neu im Vorstand sind Johannes Wehrmann (für Norbert Böcher), der im Vorjahr neu eingetreten war und Rudolf Roth für Bernhard  Kaiser. Der Verein hat mittlerweile 25 Mitglieder.

1986 beschlossen die Mitglieder, eine Zweileiter Gleichstrom Cluban- lage zu bauen. Im Oktober fand eine Besichtigung des Zentralstell- werks im Frankfurter Hauptbahnhof statt, bei der auch eine E103 von Innen zu sehen war.

Auch ín diesem Jahr gab es wieder ein Vorweihnachtsessen im Hes-
sischen Hof am 21. November, wo es gutes Essen gab und die Stim-
mung gut war, da viele daran teilnahmen.

E103




E103

<-
Führerstand der E-Lok 103 241-6

Am 9. November veranstalteten die Ei-
senbahnfreunde Hainburg ihren 4. Spielzeugflohmarkt.


Linie

1987
Bei der 5. ordenlichen Jahreshauptversammlung seit Gründung des Vereins im Jahr 1987 wurde kein neuer Vorstand gewählt. Da ein Mitglied starb, ein Mitglied neu eintrat und gegen ein Mitglied ein Ausschlußverfahren läuft, zählt der Verein jetzt 24 Mitglieder.

Am 8. Mai fand eine außerordentliche Hauptversammlung statt, da die Kasse erst nach der HV vom 13. März
geprüft werden konnte.

Vom 18. bis 20. Juni fahren einige Mitglieder in die Schweiz zu einem verlängerten "Eisenbahnerlebnis- Wochenende" nach Frutigen. Sie befahren die Nordrampe der Lötschbergbahn, aber leider war das Wetter schlecht. Dennoch war die Stimmung gut, wie die Teilnehmer des Ausflugs berichten. Die Fotos davon liegen mir bisher leider nicht vor.

Am 22. August fand im Hof und in der Garage der Familie Baus ein sommerlicher Grillnachmittag und -abend
statt, bei der die Fotos und Filme der Schweizfahrt vorgeführt wurden.

8. November, der alljährliche Flohmarkt, der 5., findet wieder in der Aula der Kreuzburgschule statt. Die Anzahl der benötigten Tische war größer als im Vorjahr. Aussteller und Kunden, d.h. die Besucher waren wie- der zufrieden.

27. November, der vorweihnachtliche Familienabend fand in diesem Jahr im Kolleg des Hessischen Hofs in Hainstadt statt und war gut besucht. So wie der Spielzeugflohmarkt ist auch diese Aktivität des Vereins zum festen Bestandteil des Vereinslebens geworden.

Leider liegen mir zu allen genannten Aktivitäten keine Fotos vor.


Linie

1988/89

Der Vorstand des Jahres 1988
Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender; Johannes Wehrmann, Kassierer; Ludwig Baus, Schriftführer; Rudolf Roth, Beisitzer.  

Der Verein hat jetzt 22 Mitglieder, da in den letzten 2 Jahren ein Mitglied verstarb und zwei ausgetreten sind. Im September fand in Klein-Krotzenburg in der Waldhütte ein Grillnachmittag statt. Das Wetter war gut, erschienen war wieder der sogenannte harte Kern des Vereins, aber alle hatten viel Spaß und die Stimmung war phantastisch.

Grillnachmittag88

Am 6. November war es dann wieder soweit, der alljährlicher, 6. Spielzeugflohmarkt in der Aula der Kreuzburgschule fand statt und war wieder ein voller Erfolg. Alle Tische waren vergeben und es waren sogar weitere Anfragen da.

Am 25. November gab es dann wieder das vorweihnachtliche Essen im "Hessischen Hof" in Hainstadt. Stimmung und Teilnehmerzahl entsprach in etwa  dem Vorjahr.


Linie

1989

Bei der siebten Hauptversammlung gab es keine Veränderungen im Vorstand, da keine Vorstandswahlen stattfanden. Der Verein hat 22 Mitglieder, es gab keine Aus- und keine Eintritte. Wieder im September fand  ein Grillnachmittag bzw. -abend im Garten von Ludwig Baus statt. Es war ein sehr schöner Abend.

Am 9. September gibt es einen Videoabend im Vereinskeller, gesehen werden Filme von der Lokparade in der DDR.

Am 5. November findet wieder der traditionelle, 7. Spielzeugflohmarkt, statt. Noch mehr Tische als im Vorjahr
waren belegt, aber es war weniger Publikum da als sonst.

Das Vorweihnachtsessen findet diesmal am 1. Dezember in der Kreuzburgschänke in der Kreuzburghalle statt.

Fotos von den genannten Veransaltungen gibt es scheinbar nicht.


Linie

1990

Der Vorstand des Jahres 1990
Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender; Johannes Wehrmann, Kassierer; Ludwig Baus, Schriftführer; Rudolf Roth, Beisitzer.  

Der Verein hat 1990 nur noch 18 Mitglieder, da im letzten Jahr vier Mitglieder ausgetreten sind. Im Jahr 1990 gab es folgende Aktivitäten:
19. Mai Picknick an der Neubaustrecke bei Gemünden
15. September Grill-Nachmittag bei L. Baus in Hainburg
5. Oktober Filmabend
4. November Spielzeugflohmarkt in der Aula der Kreuzburgschule
30. November Vorweihnachtsessen




Linie

1992

Der Vorstand des Jahres 1992
Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender; Johannes Wehrmann, Kassierer; Ludwig Baus, Schriftführer; Rudolf Roth, 1. Beisitzer; Nobert Böcher, 2. Beisitzer.  

Der Verein hat 1992 nur noch 17 Mitglieder, da im letzten Jahr ein Mitglied ausgetreten ist.

An der Vereinanlage wurde weitergebaut , es wurde wieder ein Grillnachmittag gemacht, der Spielzeugflohmarkt wurde durchgeführt und es gab ein vorweihnachtliches Essen.




Linie

1994

Der Vorstand des Jahres 1994
Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender; Johannes Wehrmann, Kassierer; Ludwig Baus, Schriftführer; Nobert Böcher, Beisitzer.  

Der Verein hat jetzt wieder 18 Mitglieder, da im letzten Jahr ein Mitglied eingetreten ist.

An der Vereinsanlage wurde weitergebaut, es gab im Oktober ein Spanferkelessen, der Spielzeugflohmarkt wurde am 6. November durchgeführt und es gab ein vorweihnachtliches Essen. Einige Mitglieder machten im September eine Wochenendfahrt nach Thüringen zum
Bahnbetriebswerk (BW) Arnstadt und Ausbesserungs- werk Meinigen.

BW

BW

BW
<- Rudolf Becher, der damalige 1. Vorsitzender



BW



BW


Linie

1996
Herausragendes Ereignis im Vereinsleben war die Fahrt vom 4. bis 7. Juli nach Sachsen in´s Voigtland
und die Besichtigung der in der Welt einmaligen größten Eisenbahnbrücken aus Ziegelsteinen.     

Im Oktober gab es im Vereinskeller wieder einmal ein Spanferkelessen, im November wurde der nun schon traditionelle Spielzeugflohmarkt durchgeführt und am 29. November gab es das ebenfalls schon traditionelle Vorweihnachtsessen.

Voigtland


Voigtland
Der Vorstand des Jahres 1996Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender;  Johan- nes Wehrmann, Kassierer; Ludwig Baus, Schrift- führer; Nobert Böcher, Beisitzer.  

Der Verein hat nur noch 16 Mitglieder, da im letzten Jahr zwei Mitglieder ausgetreten sind.


Voigtland

Spanferkel


Linie

1998
Der Vorstand des Jahres 1998Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender;  Johannes Wehrmann, Kassierer; Ludwig Baus, Schriftführer; Nobert Böcher, Beisitzer.  

Der Verein hat jetzt wieder 18 Mitglieder, da im letz- ten Jahr zwei jugendliche Mitglieder beigetreten sind.
Auch in diesem Jahr gab es im Vereinskeller wieder einmal ein Spanferkelessen, im November wurde
 
 

Schwarzwald


Schwarzwald

Schwarzwald

Schwarzwald
der traditionelle Spielzeugflohmarkt durchgeführt und es gab das Vorweihnachtsessen.

An Fahrten stand in diesem Jahr im September eine Fahrt  in den Schwarzwald  auf dem Programm. Mit drei
Autos wurde zum Zielort gefahren und von dort unter- nahm man dann Fahrten mit der Bahn, aber auch mit dem Auto, quer durch den Schwarzwald. Auch von dieser Reise wurden tolle Fotos mitgebracht.




Schwarzwald

Schwarzwald



Schwarzwald


Linie

2000
Der Vorstand des Jahres 2000Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender;  Johannes Wehrmann, Kassierer; Ludwig Baus, Schriftführer; Nobert Böcher, Beisitzer.  

Der Verein hat 17 Mitglieder. Im Vorjahr traten zwei Mitglieder aus und ein jugendliches Mitglied kam da-
zu.

Harz

Harz

Harz

Harz


Ende Oktober gab es im Vereinskeller wieder einmal ein Spanferkelessen, im November wurde der traditionelle Spielzeugflohmarkt durchgeführt und ebenfalls im No- vember gab es das Vorweihnachtsessen.

Wieder im September wurde eine Vereinsfahrt ge- macht, diesmal in den Harz. Es wurde mit den Harz- bahnen gefahren, auch auf den Brocken. Auch von dieser Reise wurden schöne Fotos mitgebracht.




Harz




Harz







Linie

2002

Pegnitz


Pegnitz


Pegnitz


Pegnitz





Der Vorstand des Jahres 2002Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender;  Johannes Wehrmann, Kassierer; Ludwig Baus, Schriftführer; Nobert Böcher, Beisitzer.  

Der Verein hat 19 Mitglieder. In diesem traten zwei Mitglieder ein, davon ein jugendliches Mitglied.


Im März des Jahres wurde zum Bahnhof Hanau gefahren mit Besichtigung der signaltechnischen Anlagen. Bereits im Februar hatte Nobert Böcher darüber referiert. Im April gab es eine 3. Veranstaltung, bei der wieder Norbert einen Vortrag hielt. Im Juni konnten der Kreuz- burgschule sechs PCs und zwei Drucker übergeben wer- den.

Im Juli fuhren fünf Eisenbahnfreude zur 125 Jahrfeier der Pegnitztalbahn nach Hersbruck (Lokparade). Im August konnten der Schule sieben weitere PC-Systeme über- geben werden. Am 3. November fand wieder der tradi-
tionelle Spielzeugflohmarkt statt und ebenfalls Ende No- vember das Vorweihnachtsessen.

Pegnitz

Pegnitz




Linie

2004

Der Vorstand des Jahres 2004Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender;  Johannes Wehrmann, Kassierer; Gregor Klein, Schriftführer; Nobert Böcher, Beisitzer.
Da der langjährige Schriftführer 
Ludwig Baus 2003 vertorben war, wurde Gregor Klein 2003 zunächst für ein Jahr und dann 2004 für weitere zwei Jahre.

Der Verein hat jetzt die enorme Zahl von 26 Mitglieder. In diesem traten fünf Mitglieder ein, im Jahr davor zwei Erwachsene und ein Jugendlicher.

Bochum-Dahlhausen

Bochum


Bochum


Bochum


Bochum
Im September fuhren die Mitglieder nach Darmstadt-
Kranichstein, um am dortigen Lokschuppen mit Dreh- scheibe das Eisenbahnmuseum zu besichtigen. Im Mai waren einige schon nach Bochum-Dahlhausen gefah- ren. Vermutlich haben auch noch andere Aktivitäten stattgefunden, über die ich aber keine Unterlagen gefunden habe.

Bochum
das "Wappentier" unseres Verein, die Dampflok der Baureihe BR38 
Bochum


Bochum

Darmstadt-Kranichstein


Kranichstein


Kranichstein





Kranichstein

Kranichstein

Kranichstein

Kranichstein

Kranichstein


Linie

2006

Der Vorstand des Jahres 2006Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender;  Johannes Wehrmann, Kassierer; Thomas Grimm, Schriftführer; Nobert Böcher, Beisitzer.
Für den bisherigen Schriftführer
Gregor Klein mußte ein neuer gefunden werden, Thomas Grimm erkläte sich dazu bereit und wurde auch gewählt.

Vorstand
Der neue Vorstand des Jahres 2006, von links: Norbert Böcher, Beisitzer;
Wilfried Beck
, 2. Vorsitzender; Rudolf Becher, 1. Vositzender;
Johannes Wehrmann
, Kassierer, Thomas Grimm, Schriftführer

Im Vorjahr und in diesem Jahr ist je ein Mitglied ausgetreten. Der Verein hat daher jetzt nur noch 24 Mitglie- der.

Im Jahr 2006 wurden die Eisenbahnfreunde Hainburg 25 Jahre alt. Speziell zu diesem Ereignis wurde eine Festschrift herausgegeben, die hier aufgerufen werden kann.

Am 28. Mai stand wieder einmal eine Fahrt nach Darmstadt-Kranichstein auf dem Programm, am 8. Juli
gab es einen Grillnachmittag und am 16. September ging es nach Bebra.
 
Am 16. September veranstalteten die Eisenbahnfreunde ihren ersten Tag der Offenen Tür anlässlich des Schul- festes der Kreuzburgschule, der Spielzeugflohmarkt folgte am 5. November und am 18. November gab es eine Akademische Feier zum 25jährigen Bestehen des Vereins.

Darmstadt-Kranichstein


Kranichstein
Schlepptender-Dampflok BR 38 3999

Kranichstein
Führerstand eines Wismarer Schienenbusses


Kranichstein
Schlepptender-Dampflok BR 23 042, mit ihr werden die Sonderfahrten unternommen

Kranichstein
eine ELNA-Dampflok 104 DME (ELNA 6)
Einheitslok für Privatbahnen
Grillnachmittag
zum 8. Juli lud der 1. Vorsitzender, Rudolf Becher, die Mitglieder zu einem Grillnachmittag zu sich in den Garten ein. Dabei bringen die Gäste ihr Grillgut selbst mit. Der eine oder andere bringt auch einen Salat mit, von dem sich alle dann nehmen dürfen.

Grillnachmittag

Grillnachmittag

Grillnachmittag



Grillnachmittag

Fahrt nach Bebra
Am 16. September fuhren wieder einmal einige Mitglie- der zum bekannten Dampfloktreffen nach Bebra.

Bebra

Bebra



Bebra


Bebra

Akademische Feier zum 25jährigen Bestehen am 18. November 2006

Feier
Rudolf Becher hält seine Eröffungsrede

Feier

Feier

Feier
es gab auch ein kaltes Buffet

Feier
Bürgermeister Bessel bei seiner Festrede

Feier

Linie

2008

Der Vorstand des Jahres 2008Rudolf Becher, 1. Vorsitzender; Wilfried Beck, 2. Vorsitzender;  Johannes Wehrmann, Kassierer; Thomas Grimm, Schriftführer; Nobert Böcher, 1. Beisitzer; Gregor Klein, 2. Beisitzer.

Eigendlich wollte Rudolf Becher nicht mehr für den Vorsitz kandidieren
. Es gab lange Diskussionen, aber letzt- lich wurde kein Nachfolger für ihn gefunden und er erklärte sich dann schweren Herzens doch bereit, noch-
mals für 2 Jahre zu kandidieren. Das Ergebnis, er wurde mit 16 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen wieder- gewählt.

Der Verein hat in diesem Jahr die Rekordgröße von 30 Mitgliedern, es kamen drei neue dazu. Als letzter und 30. war ich hinzugekommen.  Im Vorjahr sind zwei Mitglieder ausgeschieden, aber es kam dafür zwei neue hinzu.
 





Linie
erstellt 13. Oktober 2011 - Manfred Schaaf, Hainburg
Quellen: Archiv der Eisenbahnfeunde Hainburg e.V.
diese Chronik wird fortgesetzt

Linie

                                                                          startseite     nach Oben